1930 begann Land und Gastwirt Johannes Schäfer mit dem Aufbau einer Eierverwertung. Durch die Eierverwertung ins Geschäft gekommen, errichtete er zusätzlich eine Hühnerfarm mit Zuchthennen. Eine dazugehörige Brüterei lieferte bis zu 1000 Küken wöchentlich, die bis über die Kreisgrenzen hinaus Absatz fanden. 1969 wurde dieser Betriebszweig aufgegeben. Sohn Heinrich Leonhard Schäfer führte jedoch den Eiergroßhandel weiter. 

Bereits 1935 besaß der Unternehmer Johannes Schäfer LKW's, die zum Transport der Eier und den hinzugekommenen Milchfuhrbetrieb benötigt wurden. 

1937/1938 hatte das Unternehmen Schäfer bereits mehr als drei LKW's und zwei Reisebusse. In den folgenden Jahren verfolgten die Inhaber das Ziel ein Reiseunternehmen zu gründen. Gastronomie und Landwirtschaft, die über die Jahre zu einem bloßen Nebenerwerb geworden waren, wurden bis zum Jahre 1990 allmählich aufgegeben.  

Bei der Schulreform des Jahres 1967 gelang es dem Betrieb, sich die Schülerbeförderung zur Schlitzer Mittelpunktschule zu sichern.

Heute wird das Unternehmen bereits in dritter Generation von Reinhard und Martin Schäfer geführt. Diese haben mit ihrem Omnibusunternehmen eine Monopolstellung im Schlitzerland erreicht. Derzeit verfügt das Unternehmen über 10 Reise-, 3 Linien- und 4 Kleinbusse.